Photo: David Newman
Photo: Kallu
Photo: David Newman
Photo: Michael Allen Smith
Photo: Brady Montz
Photo: Ryan Harvey
Photo: Tracey Wickersham
Photo: Joe Mabel

Ballard

Für den offiziellen Reiseführer Visit Seattle geschrieben von Ethan Chung

Ein wenig seefahrer-enklave, ein wenig feinschmecker-oase.

Der Reiz dieses Stadtteils liegt in seiner Seefahrtsgeschichte und in seinen skandinavischen Wurzeln. Einheimische wie Besucher strömen hierher wegen der Vielzahl an Hausbrauereien, der vielen unterschiedlichen Restaurants, der vielfältigen Läden und des vielbesuchten Sonntagsmarkts.

Essen

Die wichtigste Mahlzeit des Tages kann man im Toast finden, wo es hausgemachten Toast (was denn sonst?) mit so exotischen Aufstrichen wie Würzapfelbutter, Ingwerbirne und mehr gibt. Der Stoneburner beglückt die Gäste, die zum Brunch kommen, mit Frühstückspizza und leckeren Pfannkuchen nach deutscher Art. Sandwich-Fans müssen unbedingt im Un Bien vorbeischauen, um die Köstlichkeiten dort zu kosten (der “Caribbean Roast” ist bei den Einheimischen sehr beliebt), während es Taco-Liebhaber zu El Camión zieht, wo es echten Rinderzungen-Tacos und Abodaba-Burritos (mit mariniertem würzigem Schweinefleisch) gibt. Gehen Sie zum Abendessen ins Brimmer & Heeltap, einen modernen Bistro-Pub, der koreanisch angehauchte einheimische Küche aus dem Nordwesten der USA serviert. Es fehlt auch nicht an Angeboten für einen Absacker: Genießen Sie einen Cocktail im Apothekenstil bei Percy’s and Co. oder leckere Schokokuchen und -soßen bei Hot Cakes.

Einkaufen

Im Card Kingdom gibt es Brett- und Kartenspiele aller Art, und während Sie im angegliederten Café Mox essen oder trinken, können Sie sich in der zum Laden gehörenden umfangreichen Leihbibliothek bedienen. Modebewusste Käufer werden Boutiquen wie Horseshoe oder Ketch für Damenbekleidung aufsuchen oder einen Termin bei Handsome Menswear vereinbaren, um Fliegen oder Einstecktücher aus einheimischer Herstellung zu erwerben. Outdoor-Junkies sollten unbedingt Second Ascent aufsuchen, der für seine großen Bestände an neuer und wenig gebrauchter Abenteuerausrüstung und ‑bekleidung bekannt ist. Und wer auf Lokalkolorit steht, sollte den Ballard Farmers Market besuchen, einen ganzjährig jeden Sonntag stattfindenden Bauernmarkt mit Lebensmitteln aus der gesamten Region.

Entdecken

Weil Ballard so nahe am Wasser liegt, gibt es hier viele Möglichkeiten, sich im und auf dem Wasser zu vergnügen. In den wärmeren Monaten können Sie sich bei Surf Ballard ein Stehpaddelbrett mieten und damit die Küste erkunden. Sie können natürlich auch auf dem Trockenen bleiben und ein Picknick in den Golden Gardens machen. Schauen Sie den Schiffen zu, wie sie die Hiram‑M.-Chittenden-Schleusen (auch Ballard-Schleusen genannt) passieren, eine Ingenieursleistung, die Schiffen die Fahrt zwischen dem Puget-Sund und küstennahen Binnenseen ermöglicht. Und schließlich wäre kein Ausflug nach Ballard vollständig ohne einen Besuch in der Maritime Pacific Brewing Company, bei Stoup Brewing oder in einer der vielen anderen Kleinbrauereien dieses Bezirks.

Entdecken Sie weitere Stadtteile von Seattle

Innenstadt von Seattle

Stock Image/123rf.com

Innenstadt von Seattle

Capitol Hill

Photo: Adam Cohn

Capitol Hill

Bainbridge Island / Bremerton

Photo: This American Mouth

Bainbridge Island / Bremerton

Bellevue / Eastside

Photo: Tiffany Von Armin

Bellevue / Eastside

Belltown

Photo: David Newman

Belltown

Columbia City

Columbia City

Fremont

Photo: Sal Celis

Fremont

Chinatown-International District

Photo: Helen Cook

Chinatown-International District

Pioneer Square

Photo: Nicholas Boos

Pioneer Square

Queen Anne

Photo: Seth Sawyers

Queen Anne

SoDo & Georgetown

Photo: David Newman

SoDo & Georgetown

South Lake Union

Photo: Nick Hall Photography

South Lake Union

University District

Photo: Sea Turtle

University District

Waterfront

Waterfront

West Seattle

Photo: Nick Hall Photography

West Seattle

Woodinville

Photo: David Newman

Woodinville

Instagram

Twitter

Werbung