Photo: Peter Stevens

Familienspass in Seattle

Für den offiziellen Reiseführer Visit Seattle geschrieben von Leslie Forsberg

Kinder wollen einfach nur Spaß haben – und das bedeutet normalerweise, dass sie in jedes Abenteuer hüpfen, graben oder klettern, das sich anbietet. Glücklicherweise verfügt Seattle über ein breites Angebot für kleine und auch etwas größere Kinder von null bis zwölf Jahren.

Adrenalin-Junkies können im Woodland Park Zoo mit wilden Tieren auf Tuchfühlung gehen. Dort sind der tropische Regenwald mit seinem Jaguar-Biotop und dem Pavillon mit frei umherfliegenden Tropenvögeln ein großer Hit. Die neue Anlage Banyan Wilds nimmt Besucher mit auf eine Reise in die Welt der Malaysia-Tiger, Lippenbären und Zwergotter, in der sich Kinder zudem unbeschwert durch einen natürlichen Spielbereich schwingen können.

Wasserkapriolen sorgen im Seattle Aquarium stets für Heiterkeit, wenn umhertollende Seeotter oder Seehunde die kleinen und großen Zuschauer unterhalten. Noch mehr Wasserspaß bekommen Sie in der Tauch-Show in der Anlage “Window on Washington Waters” zu sehen, wo ein Taucher zwischen Fischen und anderen Meeresbewohnern zum Publikum spricht. In der Vorweihnachtszeit kann es sogar vorkommen, dass man hier den Weihnachtsmann beim Tauchen erwischt – in voller Montur mit Bart und Mütze!

Wenn die Kleinen gerne klettern, dann können sie sich in der Vertical World an einer niedrigen, durchsichtigen Kletterwand nach Lust und Laune gefahrlos austoben. Für die ganz Kleinen gibt es sogar ein Piratenschiff, über das sie krabbeln können. Ahoi!

Gehen Sie ins iFLY Seattle, wenn es die Bespaßung am Boden nicht mehr tut. In diesem Fallschirmsprungsimulator bedarf es keines Feenstaubs – und nicht einmal eines Fallschirms –, wenn erfahrene Lehrer furchtlosen Jugendlichen (und Junggebliebenen) helfen, im senkrechten Windkanal Peter Pan zu spielen.

Natürlich können Kinder ihr Gesicht auch in richtigen Wind halten, wenn Sie eine Klippe im größten Park der Stadt erklimmen, der passenderweise den Namen Discovery Park („Entdeckungspark“) trägt, denn hier schlängeln sich kilometerlang leicht zu bewältigende Fußwege durch Wald und an einem Salzwasserstrand entlang. Noch aufregender sind im Dezember die Expeditionen zu Gezeitentümpeln im Schein von Taschenlampen, die Zugvogeltouren im Frühjahr und die ganzjährigen “tot treks” für die ganz Kleinen. Genaue Daten dazu finden Sie online (seattle.gov/parks/calendar).

Um kühler Witterung zu entfliehen, sollten Sie den Strand bei Sandbox Sports aufsuchen. In diesem riesigen Hallensandkasten werden regelmäßig Spielsitzungen für Kinder bis zum vollendeten 5. Lebensjahr veranstaltet. Mit den vorhandenen Schaufeln, Eimern, Baggern und anderen Spielsachen können sie zudem tüchtig im Sand graben. Wenn es hingegen draußen warm genug ist, sollten Sie zum Alki Beach Park gehen, einem langen Sandstrand nur wenige Schritte von der Stadt entfernt.

Mit nur einem Klick zu den Besucher-Infos!

Informationsmaterial, Karten, Fahrpläne und vieles mehr, dazu nette Beratung von unseren professionellen Concierges. Probieren Sie’s aus!

Für Besucher-Infos hier klicken!

Instagram

Twitter

Werbung