Chihuly Garden and Glass ©Jennifer Morrow

24-/72-Stunden Kunst entdecken

Hammering Man
Seattle Central Public Library
Chihuly Garden and Glass ©Jennifer Morrow
Seattle Center Monorail ©Nick Hall Photography

24 Stunden

Beginnen sollte man mit einem Spaziergang durch den Olympic Sculpture Park, einem frei zugänglichen 3½ Hektar großen Freilichtmuseum mit riesigen Skulpturen und atemberaubenden Aussichten auf die Elliott Bay.

Von hier sind es nur zehn Minuten Fußweg zum Seattle Center, wo Chihuly Garden and Glass faszinierende Kreationen des einheimischen Glaskünstlers Dale Chihuly in einem Garten, einem Glashaus und einer Ausstellungshalle zeigt. Zwar gibt es seine Werke auch in anderen Teilen der Welt zu bestaunen, doch ist dies die bislang umfangreichste Sammlung.

Nachmittags nimmt man die Seattle Center Monorail in die Innenstadt, wo Skulpturen, Bauwerke und Museen die Liebe der Stadt zur Kunst belegen. Die Seattle Central Library ist eine faszinierende elfstöckige Bibliothek aus Glas und Stahl mit farbenfrohem Innenleben. Kunstfreunde können den Tag mit einem Besuch im Seattle Art Museum abschließen, wo es eine Vielzahl kostbarer Gemälde, moderner Werke, Artefakte, Installationen und mehr von einheimischen und internationalen Künstlern zu bewundern gibt. Fotos werden auch gerne von der 14,60 Meter großen Skulptur Hammering Man vor dem Südeingang geschossen, die alle 15 Sekunden „hämmert“.

Frye Art Museum © Blake Handley

72 Stunden

Die verschiedenen Stadtteile von Seattle bieten Kunstliebhabern viele Museen und Kulturattraktionen.

Im Stadtteil Capitol Hill östlich der Innenstadt kommt man gratis ins Frye Art Museum, um dessen Kunstsammlung aus dem 19. bis 21. Jahrhundert zu sehen, die von Klassikern bis zur abstrakten Kunst reicht. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten für Kunstfreunde zählen die Ausstellungen zur hiesigen asiatisch-amerikanischen Kultur im Wing Luke Museum im Chinatown-International District, die gewagten zeitgenössischen Kunstwerke in der Henry Art Gallery im University District sowie Indianerkunst und Naturfotografe im Burke Museum auf dem Campus der University of Washington. 

 

Instagram

Twitter

Werbung